BAP - Belmer Börse für Ausbildung und Praktika

BAP - die "Belmer Börse für Ausbildung und Praktika" soll ein Forum sein, in dem Schule und regionale betriebliche Ausbildungsstätten zusammenkommen. Darüber hinaus können feste Kooperationsstrukturen geschaffen und verstärkt werden.

Ziele und Ablauf:  
Im August 2009 werden die lokalen und regionalen Praktikums- und Ausbildungsplatzbetriebe kontaktiert, um vorhandene Orientierungs- und Qualifizierungsplatzangebote für 2010 aktuell zu erfassen, die für Schulabgänger in Belm relevant sein können. Dies erfolgt durch (wiederholte) telefonische und postalische Ansprache von über 800 Ausbildungsbetrieben. Die vorhandenen Angebote werden zusammengefasst und in einer Datenbank gebündelt, so dass letztlich eine konkrete Übersicht zur Angebotsstruktur für Belmer Jugendliche vorliegt. Durch Fragebögen in den Schulklassen werden Ausbildungswünsche, Interessen und Eignungen ermittelt, so dass gewährleistet ist, dass nahezu passgenau akquiriert werden kann.
Gleichzeitig wird die Veranstaltung (Ausbildungsplatzbörse) im Unterricht im Zusammenwirken mit den Lehrern inhaltlich besprochen und vorbereitet. 

         

Im Rahmen der Ausbildungsplatzbörse im Oktober 2009 in der Johannes-Vincke-Schule sollen Unternehmen aus Belm und dem regionalen Einzugsbereich ihre Betriebe, Angebote und Erwartungen vorstellen und Tipps und Strategien für eine erfolgreiche Bewerbung geben. Auch wird hier die Möglichkeit bestehen, im Hinblick auf Betriebspraktika Kontakte zu Unternehmen aufzunehmen. Es hat sich gezeigt, dass viele Betriebe ein Praktikum in ihrem Betrieb im Vorfeld einer Ausbildung wünschen - dies wird auf diesem Wege entsprechend genutzt und umgesetzt. 

Von Oktober 2009 bis Dezember 2009 können die Schüler/innen im Unterricht und durch BPA gezielt auf ihre Bewerbung vorbereitet werden. Vorhandene Projekterfahrungen haben verdeutlicht, dass es für die Jugendlichen nicht ausreichend ist, ihnen diese Ausbildungsplätze vorzustellen und gemeinsam mit ihnen den geeigneten Bereich/Betrieb für eine Bewerbung zu finden. Es muss hier zielgerichtet gemeinsam der Bewerbungsentwurf erarbeitet und auf den Weg gebracht werden. Zusätzlich gilt es branchenspezifische Bewerbungsgesprächs-Situationen zu erzeugen und das dortige Verhalten einzuüben. Schwerpunkt bilden die 9. und 10. Jahrgangsstufen der Johannes-Vincke-Schule sowie Teilnehmer der Belmer Integrationswerkstatt. Auch weitere Schulen aus der Gemeinde Belm werden im Hinblick auf ihre Teilnahme eingeladen bzw. kontaktiert. Bis zum 31.12.2009 werden die Daten in der Ausbildungsplatzdatenbank stetig aktualisiert und die Jugendlichen aktiv begleitet und im Hinblick auf die konkrete Vereinbarung von Ausbildungsverträgen unterstützt. Die aktive Förderung von Ausbildungs- und Beschäftigungspotenzialen ist dezidiertes Ziel des Vorhabens und wird im Hinblick auf vereinbarte Praktika und Ausbildungsverhältnisse geprüft (Kriterium im Projekt-Monitoring).

Kooperation
:
Hinsichtlich der Ansprache der Jugendlichen und der Akquisition von Ausbildungs- und Praktikumsplätzen werden die Vermittlungsagentur MaßArbeit kAöR des Landkreises Osnabrück, Pro Belmer Jugend e.V., der Bundesverband mittelständische Wirtschaft e.V., das Forum Belmer Unternehmen sowie Belmer Integrationswerkstatt e.V. als Netzwerkpartner in das Mikroprojekt einbezogen.

                   

Die Maßnahme wird aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union kofinanziert. Der Europäische Sozialfonds ist das zentrale arbeitsmarktpolitische Förderinstrument der Europäischen Union. Er leistet einen Beitrag zur Entwicklung der Beschäftigung durch Förderung der Beschäftigungsfähigkeit, des Unternehmergeistes, der Anpassungsfähigkeit sowie der Chancengleichheit und der Investition in die Humanressourcen.